Es ist ein häufiges Thema in langjährigen Beziehungen wie auch im Single-Dasein: Sexuelle Unlust schleicht sich in den Alltag ein und lässt sich nur schwer vertreiben. Die gute Nachricht lautet: Es lässt sich etwas gegen dieses Problem tun. Die weniger gute Nachricht: Es erfordert in der Regel viel Arbeit und Konsequenz.

Wodurch entsteht sexuelle Unlust?

Pauschale Aussagen sind in diesem Zusammenhang natürlich nur schwer zu treffen. Dennoch lassen sich immer wiederkehrende Ursachen ausfindig machen. In einer Beziehung entwickelt sich sexuelle Unlust für gewöhnlich durch festgefahrene Abläufe, die jegliche Spannung und alle Reize unterdrücken. Rituale und Routinen sollen an dieser Stelle keineswegs negativ beurteilt werden. Fakt ist jedoch, dass sie nur selten Lust und Leidenschaft hervorrufen.

Innerhalb sowie außerhalb von Beziehungen sind Stress und andere Problemsituationen absolute Stimmungstöter. Entgegen der allgemeinen Meinung sind nicht nur Frauen sondern auch Männer von dem Einfluss negativer Emotionen betroffen.

Abhilfe gegen sexuelle Unlust in Beziehungen

Abhilfe-gegen-sexuelle-UnlustDer erste Schritt, um neue Leidenschaft in einer Beziehung zu entfachen, ist Offenheit: Hiermit ist auf der einen Seite die Offenheit gemeint, mit dem Partner über die Situation zu sprechen. Auf der anderen Seite geht es jedoch auch um die Offenheit, neue Wege zu bestreiten. Eine Beziehung bedeutet immer auch Arbeit, wobei diese Arbeit Spaß machen sollte und gerne für den Partner erbracht wird. Neue Dessous, ein romantisches Abendessen, erotische SMS, Rollenspiele und Sex-Dates sind einige der möglichen Optionen. Oftmals genügen bereits kleine Überwindungen gegen die sexuelle Unlust, um den Stein wieder ins Rollen zu bringen. Nicht zu vernachlässigen ist auch, dass die eigene Attraktivität gepflegt werden sollte. Gesunde Ernährung und Sport sorgen nicht nur für Gesundheit und einen ansehnlichen Körper, sondern führend auch zur Ausschüttung von Glücks- sowie Sexualhormonen.

Mittel gegen sexuelle Unlust durch Stress

Es handelt sich um eine Fähigkeit, die viele Menschen in der heutigen Gesellschaft verlernt haben: Abschalten und Entspannen. Dauernde Gedanken an Arbeit und Probleme unterdrücken sexuelles Verlangen und führen letztendlich zu sexueller Unlust. Ein heißes Bad, ein Party-Abend, eine Yoga-Stunde oder ein Shopping-Nachmittag können helfen, um Probleme auszublenden und Freiraum für die schönen Dinge des Lebens zu lassen. Falls diese einfachen Mittel nicht helfen, sind womöglich Therapien oder alternative Heilmethoden hilfreich. Das Leben sollte als Chance erkannt werden, in der Sex eine schöne Rolle spielt.

Auch kann gute Musik beim Sex gut tun: Sex Musik

HINTERLASSE EINE ANTWORT