Aus den unterschiedlichsten Gründen leben heute viele Paare eine Fernbeziehung. Doch eine solche Distanzbeziehung bietet durchaus auch gute Seiten und muss nicht zwangsläufig aus dem Vermissen des Partners oder dem Warten auf das nächste Wochenende bestehen. Wer als Paar eine Fernbeziehung meistern will, muss sich zunächst ohne wenn und aber auf diese Situation einlassen und nicht mit ihr hadern. Paare sollten sich vor Augen halten, dass es immer auch gute Gründe geben kann, die eine Fernbeziehung vorübergehend oder auch dauerhaft erforderlich machen, beispielsweise die berufliche Karriere. Wer eine Fernbeziehung lebt oder anstrebt, darf keine Probleme haben zu vertrauen. Kontrollanrufe oder Eifersucht kommen beim Partner nicht gut an und haben das Potential, eine Fernbeziehung zu zerstören.

Regelmäßige Kommunikation ist in jeder Fernbeziehung sehr wichtig

Fernbeziehungen-haben-auch-VorteileBesser ist es also gelassen zu bleiben und auf die Gefühle des Partners zu vertrauen. Gibt es ernstzunehmende Probleme beim Thema Vertrauen, so sollten diese bei nächsten persönlichen Treffen thematisiert werden, nicht jedoch telefonisch und schon gar nicht per SMS. Denn dies kann schnell zu Missverständnissen führen. Auch in einer Beziehung auf Distanz sind Intimität und Nähe wichtig, was sich durch Interesse am Partner zeigt. Durch tägliches, wenn auch nur kurzes Telefonieren, ist jeder Partner trotz Wochenendbeziehung immer ein fester Bestandteil im Leben des anderen. Verstummt die Kommunikation, so kann das schnell zu ernsthaften Problemen und Schuldzuweisungen führen.

Auch in einer Fernbeziehung darf sich gestritten werden

Wer eine Paarbeziehung auf Distanz führt, sollte seine Erwartungen nicht ganz so hoch hängen. Es muss eben nicht alles perfekt sein, auch wenn sich Paare seltener sehen. Das Wochenende muss nicht von vorne bis hinten mit tollen Unternehmungen zugeplant sein und eine Wochenendbeziehung bedeutet auch nicht, sich niemals zu streiten. Nur um der Harmonie willen sollten Probleme nicht ausgeklammert werden. Wer seinen Partner nur selten zu Gesicht bekommt, kann sich ganz entspannt beispielsweise um Karriere, Freunde oder Hobbys kümmern. Erfolgreiche Fernbeziehungen können sich aus diesen oder anderen Gründen schon gar keine andere Form der Zweierbeziehung mehr vorstellen. Insofern kann die Fernbeziehung durchaus ein interessantes und modernes Beziehungsmodell zum gegenseitigen Nutzen sein. Dennoch ist eine Distanzbeziehung sicherlich nicht der Idealfall.

Das Thema Geld auch in einer Fernbeziehung nicht unterschätzen

Die Leidenschaft am Leben zu erhalten, fällt auf Distanz nicht immer ganz leicht. Sexy Fotos können hilfreich sein, um sich gegenseitig einen kleinen Vorgeschmack zu gönnen. Geld spielt in jeder Paarbeziehung einer Rolle und kann auch bei Distanzpaaren zum Problem werden. Wichtig ist, dieses Thema offen anzusprechen und die Kostenübernahme für Fahrten oder Telefonate verbindlich zu regeln. Es sollten ebenfalls gemeinsame Ziele gesteckt und auch versucht werden, bereits bei jedem Abschied einen neuen Termin für ein Wiedersehen auszumachen. Für jede Beziehung auf Distanz sollte in gegenseitigem Einvernehmen aber auch ein Zeitrahmen festgelegt werden, wann diese Form der Beziehung durch Umzug ein Ende haben könnte.

HINTERLASSE EINE ANTWORT